Stromausfall Lübeck: Technischer Fehler im Fokus - detaillierte Schadensanalyse läuft

Bei einem routinemäßigen und ferngesteuerten Sammelschienenwechsel im Umspannwerk ist ein technischer Fehler aufgetreten. Bei den gemeinsamen Arbeiten der Schleswig-Holstein Netz AG und der Netz Lübeck GmbH an einer Behebung des Fehlers kam es dann zum Kurzschluss, welcher den großen Stromausfall in Lübeck und Umgebung ausgelöst hat.‎ Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. ‎Durch die bei diesem Vorgang entstandenen extremen Stromflüsse wurde ein wichtiges technisches Gerät - ein sogenannter Trenner - in der Anlage zerstört. Wir sind derzeit noch in der technischen Klärung mit allen Beteiligten und dem Hersteller, um die Ursachen zu klären.

Lars Hertrampf Stadtwerke Lübeck GmbH - Öffentlichkeitsarbeit

Im Detail begann die Störung um 12.13 Uhr und führte zu Stromausfällen in Lübeck, Stockelsdorf, Bad Schwartau, Sereetz und weiteren, kleineren Gemeinden im Lübecker Umland. Darüber hinaus gab es unmittelbar nach dem Stromausfall Spannungsschwankungen in weiten Teilen Schleswig-Holsteins, was sich beispielsweise in kurzen Stromausfällen, Lichtflackern und dem Herunterfahren von Rechnern äußerte. Durch spezielle Umschaltungen gelang es der Schleswig-Holstein Netz AG sowie der Netz Lübeck ab 14.10 Uhr nach und nach Bad Schwartau, ab 14.30 Uhr Stockelsdorf und die Umlandgemeinden sowie kleine Teile von Lübeck wieder zu versorgen. Ab 15.59 Uhr begann die Zuschaltung der Kunden in Lübeck durch die Netz Lübeck.

Kunden, die durch den Stromausfall einen materiellen Schaden anmelden wollen, können sich an den jeweiligen Netzbetreiber in ihrer Region wenden. Dort wird dieser dann bearbeitet.