Netzzugang Gas

Netzzugang Gas

Betreiber von Energieversorgungsnetzen haben gem. § 20 Abs. 1 EnWG jedermann nach sachlich gerechtfertigten Kriterien diskriminierungsfrei den Netzzugang zu gewähren und die Bedingungen einschließlich der Musterverträge für den Netzzugang im Internet zu veröffentlichen. Die Abwicklung des Netzzugangs erfolgt auf Basis der Gasnetzzugangsverordnung und der Verträge für den Netzzugang.

Die allgemeinen Bedingungen für den Netzzugang und die Verträge finden Sie auf dieser Seite im Download-Bereich.

Antonia Finke Vertragsmanagement

Reverse-Charge-Verfahren

Ab dem 01. September 2013 gilt für inländische Strom- und Gaslieferungen das Reverse-Charge Verfahren. Die Netz Lübeck GmbH ist Wiederverkäufer im Sinne des §3g UStG für Erdgas und Strom. Den Nachweis der Wiederverkäuferschaft stellen wir Ihnen als Download zur Verfügung.

Bitte senden Sie den ausgefüllten Nachweis an folgende Adresse: RC-Netz@netz-luebeck.de

SPL-Verfahrensparameter

SLP-Verfahrensparameter

Die verfahrensspezifischen Parameter für die Abwicklung von Standardlastprofilen Gas haben wir für Sie auf dieser Seite veröffentlicht.

Elektronische Netznutzungsabrechnung

Das Umsatzsteuergesetz stellt für die Geltendmachung des Vorsteuerabzugs besondere Anforderungen an elektronisch übermittelte Rechnungen.

Gemäß § 14 Absatz 3 UStG müssen bei einer elektronisch übermittelten Rechnung sowohl die Echtheit der Herkunft, die Authentizität als auch die Unversehrtheit des Inhalts, die Integrität gewährleistet sein.

Diese Anforderungen können nach § 14 Absatz 3 Nr.1 und 2 UStG auf zwei Arten sichergestellt werden:

  • Mit­tels qua­li­fi­zier­ter elek­tro­ni­scher Signa­tur oder mit­tels qua­li­fi­zier­ter elek­tro­ni­scher Signa­tur mit Anbie­ter-Akkre­di­tie­rung nach dem Signa­tur­ge­setz oder
  • Per EDI-Ver­ein­ba­rung über den elek­tro­ni­schen Daten­aus­tausch, wenn in der Ver­ein­ba­rung der Ein­satz von Ver­fah­ren vor­ge­se­hen ist, die die Echt­heit der Her­kunft und die Unver­sehrt­heit der Daten gewähr­leis­ten.

Regeln für den Anschluss anderer Netze gem. § 21 Absatz 2 Nr.7 GasNZV

Die Regeln für den Anschluss anderer Netze an das Gasverteilungsnetz der Netz Lübeck GmbH sind im DVGW Arbeitsblatt G 2000 aufgeführt und auf der Internetseite des DVGW veröffentlicht. Das Arbeitsblatt beschreibt die technischen Mindestanforderungen hinsichtlich Interoperabilität und Anschluss an die Gasversorgungsnetze im liberalisierten Gasmarkt.

Grundsätzlich ist das zu transportierende Gas vom Netzkunden am Einspeisepunkt mit einer Gasbeschaffenheit bereitzustellen, die eine Einspeisung in das Netz der Netz Lübeck GmbH erlaubt. Dabei sind die eichrechtlichen Bestimmungen und die DVGW Regeln G 685 und G 260 zu beachten, damit eine ordnungsgemäße Gasabrechnung und ein störungsfreier Gastransport gewährleistet ist.

Betriebsdruck, Temperatur und Gasqualität müssen dabei so beschaffen sein, dass jederzeit eine Übernahme ohne zusätzliche Kosten und Maßnahmen garantiert ist. Der Netzkunde hat weiterhin dafür zu sorgen, dass die eingespeiste Gasmenge zeitgleich und wärmeäquivalent am Ausspeisepunkt wieder entnommen wird. Es obliegt dabei dem Netzkunden, auf eigene Kosten eine Steuerung der zeitgleichen Ein-und Ausspeisung zu installieren.

Wird der Bau und Betrieb von Erdgasübernahme- und/oder Erdgasübergabestationen notwendig, sind diese Anlagen vom Eigentümer nach den jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften, den allgemein anerkannten Regeln der Technik, den DVGW-Richtlinien und den DIN-Normen zu planen und zu bauen.

Kosten für die Erweiterung und Modifizierung dieser Anlagen und für die zu den Anlagen gehörenden Leitungen sind vom Netzkunden zu tragen.

In jedem der genannten Fälle bedarf die Verbindung zum Leitungsnetz der Netz Lübeck GmbH der Genehmigung der Netz Lübeck GmbH.

Um eine unproblematische Transportabwicklung und Abrechnung zu erreichen, ist unter Einhaltung der geltenden Regelungen in jeder Ein- und Ausspeiseanlage die transportierte Gasmenge und Gasleistung stündlich zu messen, zu registrieren und ggf. zu steuern.

Die hierfür erforderlichen technischen Geräte wie z.B. Gaszähler, Mengenumwerter und Datenspeicher müssen geeicht sein.

Downloads

Archiv LRV KoV VIII gül­tig bis 30.09.2016