Differenzmengen Strom

Nach den Vorgaben des § 12 Abs. 3 StromNZV sind Betreiber von Elektrizitätsverteilernetzen verpflichtet, einen Differenzbilanzkreis zu führen. Dieser hat ausschließlich die Abweichungen der Gesamtheit der Letztverbraucher mit einer jährlichen Entnahme von bis zu 100.000 kWh oder einer individuell festgelegten anderen Grenze nach den Absätzen 1 und 2 von dem prognostizierten Verbrauch dieser Letztverbraucher zu erfassen.

Durch Anwendung des erweiterten analytischen Verfahrens zur Belieferung von Kunden mit einem Jahresverbrauch < 100.000 kWh kommt es zu keiner Bewirtschaftung eines Differenzbilanzkreises.

Netzabrechnung

Veröffentlichungspflicht nach § 13 Abs. 3 StromNZV: Mehr-/Mindermengenabrechnung Strom