Machen Sie es sich leicht und folgen Sie unserer Anleitung Schritt für Schritt von der Anmeldung Ihrer Anlage bis zur Inbetriebsetzung. Hier erfahren Sie auch, welche Formulare und Unterlagen Sie einreichen müssen, damit Sie erfolgreich angeschlossen werden und einspeisen können.

Inbetriebsetzung leicht gemacht

Nach einem Netzanschluss ist auch die finale Inbetriebsetzung einer Anlage unsere Dienstleistung für Sie. Hierbei beraten wir gerne zu aktuellen technischen und tariflichen Möglichkeiten.

Die Beauftragung einer Inbetriebsetzung oder Änderung erfolgt über ein von Ihnen beauftragtes Installationsunternehmen, welches die notwendigen Informationen (Anträge) bei uns schriftlich einreicht. Im Gas erfolgt zudem die Abstimmung mit Ihrem Bezirksschornsteinfeger zur technischen Sicherheit für Sie.

Wir möchten Sie dabei unterstützen, Ihren Anschluss und die Inbetriebsetzung Ihrer EEG- oder KWK-Anlage möglichst schnell und einfach zu erhalten. Dafür haben wir Ihnen zur besseren Übersicht eine Checkliste erstellt, die Sie sicher auf Ihrem Weg vom Anschluss bis zur Inbetriebsetzung begleiten soll, und wir stellen Ihnen alle notwendigen Informationen zur Verfügung.

Ablaufplan

 

Punkt 1: Antragsverfahren

Im ersten Schritt müssen Sie Ihre geplante Erzeugungsanlage bei uns anmelden. Wenn es sich um eine Anlage handelt, die an das Niederspannungsnetz angeschlossen werden soll, wie z. B. eine Photovoltaikanlage, die über Ihren Hausanschluss einspeisen soll, entnehmen Sie bitte die notwendigen Unterlagen der Checkliste. Für Anlagen, die an das Mittelspannungsnetz angeschlossen werden sollen, setzen Sie sich bitte direkt mit uns in Verbindung.

Bitte beachten Sie auch unsere technischen Anschlussbedingungen. Die Dokumente finden Sie auf dieser Seite rechts im Downloadbereich.

 

Punkt 2: Anschlussprüfung

Ihr Antrag wird nach Eingang von uns geprüft. Soweit eine Netzverträglichkeitsprüfung erforderlich ist, werden wir Sie darüber informieren. Das Ergebnis der Prüfung wird Ihnen schriftlich mitgeteilt.

 

Punkt 3: Inbetriebsetzungsauftrag

Nach Errichtung Ihrer Anlage beauftragen Sie bitte bei einem eingetragenen Elektroinstallateur die Inbetriebsetzung/Zählersetzung. Einen zugelassenen Installateur in Ihrer Nähe finden Sie ganz leicht unter Installateure finden.

Der Installateur wird sich anschließend mit dem Formular "Auftrag für die Inbetriebsetzung" mit uns in Verbindung setzen und uns den Auftrag für die Zählersetzung erteilen. Sobald uns die Inbetriebsetzungsmeldung vorliegt, werden wir die Zählersetzung veranlassen.

Bitte beachten Sie, dass die Zählersetzung unter Umständen einige Tage in Anspruch nehmen kann. Bei Anlagen in der Mittelspannung ist der Antrag 3 bis 4 Wochen vor der Inbetriebsetzung zu stellen.

Team Einspeisung Technische Fragen
Team Abrechnung Fragen zur Abrechnung

Punkt 4: Inbetriebsetzung

Ein Mitarbeiter der Netz Lübeck GmbH oder des zuständigen Messstellenbetreibers baut den oder die Zähler dann auf dem fertig eingerichteten Zählerplatz ein. Voraussetzung für den Einbau ist, dass dieser Zählerplatz den jeweils gültigen Technischen Mindestanforderungen entspricht. Der von Ihnen beauftragte Elektroinstallateur nimmt anschließend die Inbetriebsetzung vor und protokolliert diese mit dem Inbetriebsetzungsprotokoll.

 

Punkt 5: Wichtige Unterlagen einreichen

Nach erfolgter Inbetriebsetzung werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn uns Unterlagen nicht vollständig vorliegen.

  • Wich­ti­ger Hin­weis: Bit­te beach­ten Sie, dass Sie Ihre PV-Anla­ge inner­halb von 3 Wochen bei der Bun­de­netz­agen­tur anmel­den.
  • Für alle sons­ti­gen EEG-Anla­gen ist der Nach­weis über die Regis­trie­rung der Anla­ge inner­halb von 3 Wochen im Anla­gen­re­gis­ter (Regis­trie­rung Ihrer EEG-Anla­ge und wei­te­re Infor­ma­tio­nen von BnetzA-Sei­te) bei der BnetzA zu füh­ren
  • Regis­trie­rungs­pflich­ten des Anla­gen­be­trei­bers
  • Für KWK-Anla­gen der Zulas­sungs­be­scheid der Anla­ge beim Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (Antrag­stel­lung für Ihre KWK-Anla­ge und wei­te­re Infor­ma­tio­nen) Inter­net­sei­te KWK